Radreise Bretagne

Mittelalterliche Städte, alte Fischerdörfer und Hafenstädtchen, prähistorische Kultstätten sowie keltische Feste und Namen zeugen von der außergewöhnlichen kulturellen Ei¬gen¬stän-dig¬keit der Bretagne und ihrer Bewohner. Vielfältig und gegensatzreich präsentiert sich des Radurlaubers „ver¬wun¬sche¬nes“ Märchenland.
Die Bretonen fühlen sich selbst nicht als Fran-zo¬sen. „Bretonen für immer“ ist ihre Devise. Eine eigene Sprache un¬ter¬stützt diese Einstellung. Die Menschen sind sehr freundlich und offen und scheuen sich nicht, auch deutsch oder englisch zu sprechen. Dies alles macht die Bretagne zu einer der sehenswertesten Regionen Frankreichs, von der sie auf dieser 13-tägigen Radreise einen sehr guten Eindruck bekommen werden.

Tag 1
Anreise

Anreise und Treff im ersten Hotel in St.Malo

Tag 2
St-Malo – Mont Saint Michel, 52km Rad

Erste Radtour vom Hotel aus auf meist Radwegen parallel zum Meer, bis wir die schon lange vorher in der Ferne sichtbare Abtei erreichen. Zeit für Besuch, bevor es im Bus zurück zum Hotel in St. Malo geht.

Tag 3
St. Malo – Dinan, 32km Rad

Wir radeln vom Hotel, zuerst durch die Altstadt von St. Malo und dann durch das mondäne Dinard, vor 100 Jahren Frankreichs exclusivstes Seebad, wovon die zahlreichen Villen und in die Jahre gekommenen Bäderhotels der Belle Epoque künden. Danach geht es landeinwärts nach Süden und entlang von Nebenstrassen bis ins hübsch am Ufer der Rance gelegene Dinan, wo wir übernachten. Die Altstadt mit ihren über 100 Fachwerkhäusern gilt als die besterhaltene der ganzen Bretagne.

Tag 4
Dinan – Paimpol – Treguier, 42km Rad

Ein Bustransfer bringt uns nach Paimpol, wo wir wieder auf die Räder steigen und durch das hübsche Hinterland des Trégor unweit der Rosa-Granit-Küste radeln. Urige Dörfer und schöne Felder und Hügel säumen den Weg. Am Nachmittag erreichen wir das alte Städtchen Tréguier, ein Kleinod mit Historie, wo die grandiose Kathedrale aus dem 11Jh eine Besichtigung wert ist und wir mehr über den Schutzheiligen St. Yves erfahren werden.

Tag 5
Treguier – Perros-Guirec, 40km Rad

Weiter geht’s mit den Rädern durch den reizvollen Trégor und am frühen Nachmittag erreichen wir Perros-Guirec im Herzen der Rosa-Granit-Küste (Cote de Granit Rose). Ein kurzer Spaziergang vom Hotel zum Meer erlaubt uns erste Eindrücke der faszinierenden Felsformationen, für die dieser Küstenabschnitt der nördlichen Bretagne weltberühmt geworden ist.

Tag 6
An der Cote de Granit Rose

Freier Tag zum Ausruhen, zum Baden und natürlich auch zum Erkunden des umliegenden Natur-Spektakels der Küste, mit den Rädern oder Richtung Westen auf dem alten Zöllnerpfad zu Fuss. „Die Flasche“ oder „Napoleons Hut“ sind nur einige der berühmtesten Felsformationen.

Tag 7
Morlaix – Carhaix-Plouguer, 50km Rad

Wir fahren mit dem Bus ins nahe Morlaix und starten von hier unsere Radetappe, die uns heute durch eine ganz andere Landschaft der Bretagne ins dichter bewaldete und viel hügeligere Landesinnere bringt. Bis zum Zielort der Etappe folgen wir einer zum Radweg umgebauten alten Eisenbahnstrecke.

Tag 8
Carhaix – Concarneuau, 67km Rad

Vom Hotel folgen wir weiter der Eisenbahntrasse und gelangen am Nachmittag schliesslich ins wunderschöne Hafenstädtchen Concarneau an der Südküste, früher erst eine der wichtigsten bretonischen Festungen und später wichtiger Fischereihafen der Sardinenfischer.

Tag 9
In Concarneau

Heute ist wieder ein Tag zum Ausruhen, zum gemütlichen Schlendern durch Concarneau oder für eine fakultative Radtour rund um das alte Künstlerdorf Pont-Aven, wo Paul Gauguin einst mit anderen Malern kreative Schaffensphasen lebte.

Tag 10
Concarneau – Aubray – Carnac, 37km Rad

Ein Bus bringt uns in das alte Städchen Aubray, von wo wir eine kürzere Radetappe nach Carnac starten. Unterwegs besuchen wir Menec – mit knapp 3.000 gezählten Hinkelsteinen einer der grössten Ansammlungen steinzeitlicher Menhire in Europa. Wer am Nachmittag noch Lust auf mehr Rad hat, kann die Etappe bis auf die wild-romantische Halbinsel Quiberon verlängern. Von dort dann Transfer zurück zum Hotel in Taxen

Tag 11
Carnac – Vannes, 58km Rad

Wir radeln vom Hotel nach Locmariaquer, nehmen dort eine kleine Fähre auf die andere Seite des Golfs von Morbihan, von den Bretonen auch „Kleines Meer“ genannt, und radeln durch atemberaubend schöne Landschaften über die Halbinsel Rhuys bis nach Vannes, einem weiteren Kleinod unter den gut erhaltenen, mittelalterlichen Städten in der Bretagne und Hauptort der Region um den Golf von Morbihan

Tag 12
In Vannes

Freier Tag zum Erkunden von Vannes oder z.B. für einen Bootsausflug zur Insel Belle-Ile-en-Mer.

Tag 13
Heimreise
Die Tour endet nach dem Frühstück

Fakten

Schwierigkeitsgrad: leicht bis moderat
Empfohlener Flughafen: Nantes
Höhepunkte: Mont Saint Michel, St. Malo, Dinan, Treguier, Rosa Granit Küste, Concarneau, Carnac und die Menhire von Menec, Vannes
Beste Reisezeit: Mitte Mai-Ende Juni und September-Mitte Oktober

 

Zusätzliche Information

 

Karte

View on Google Maps